PCR Test Probleme bei Mein Schiff Gästen: Reisen durften nicht angetreten werden

PCR Test Probleme bei Mein Schiff Gästen: Reisen durften nicht angetreten werden

© www.kreuzfahrt-aktuelles.de
© www.kreuzfahrt-aktuelles.de

TUI Cruises verlangt PCR Tests über die Helios Kliniken in Deutschland, leider funktioniert das aber nicht immer.

TUI Cruises fährt bereits seit Wochen und Monaten wieder auf den Weltmeeren mit der Mein Schiff Flotte. Grundvoraussetzung ist ein negativer Covid-19 Test der im Verbund mit der Helios Klinik absolviert werden muss im Vorfeld der Reise. Die Kosten dafür trägt die Reederei. Soweit, so gut. 

Probleme kamen aber schon bei den ersten Reisen auf, denn einige Gäste wurden zwar negativ getestet, wurden aber dennoch stehen gelassen am Flughafen, weil die Daten der Tests nicht an TUI Cruises übermittelt wurden von den Helios Kliniken.

Zuerst konnte und durfte man sicherlich von einem Einzelfall sprechen, nur wurden daraus mittlerweile viele Einzelfälle und die einzelnen Einzelfälle waren teilweise richtig viele Menschen pro Standort und Maschine die nicht mitfliegen durften. 

Bei den Abfahrten ab Deutschland hatte man das Problem recht schnell beseitigen können, so hat man Antigen-Schnelltests in den Kreuzfahrt-Terminals vor dem Einchecken gemacht, da hatte man das Ergebnis schnell und vor allem für jeden Gast der dort war. 

Bei unserer Reise auf die Kanaren mit der Mein Schiff 2 die gestern beendet wurde, gab es einen ersten Test. So hat man uns schon gar nicht mehr zur Helios Klinik geschickt um einen PCR Test zu machen, wir sollten das direkt am Flughafen in Hannover machen. So haben wir kurz vor dem Abflug einen Antigen-Schnelltest absolviert, so wie das zuvor auch bei den Abfahrten ab Deutschland der Fall war.

Auch gestern durften die Gäste die ab Hannover fliegen den Antigen-Schnelltest absolvieren und brauchten keinen PCR Test. Somit war gesichert, dass man in Hannover nur Verluste hat, wenn Gäste positiv getestet wurden.

Nun waren wir gestern gerade am Flughafen in Gran Canaria angekommen, da erreichten uns Meldungen aus Leipzig/Berlin und auch aus Düsseldorf, wieder wurden mehrere Gäste stehen gelassen, da die Helios Klinik keine Daten übermittelt hat, das zumindest wurden den Gästen mitgeteilt. Letztlich sind die Gäste Zuhause verblieben und durften ihren Urlaub nicht antreten.

Da das ja nun weder ein Einzelfall ist, noch unbekannt, frage ich mich wirklich, wie das nach wie vor passieren kann. Diese Problematik muss doch im Vorfeld lösbar sein, in dem Mitarbeiter von TUI Cruises sich darum bemühen von den Helios Kliniken die Daten zu bekommen. Das muss doch irgendwer beobachten und prüfen, da es absolut im Interesse von TUI Cruises sein muss, dass die Gäste mitfliegen dürfen, sofern sie einen negativen Test haben.

Andere Gäste haben das bereits mitbekommen und haben proaktiv reagiert und solange in den Helios Kliniken angerufen bis sie bestätigt bekamen, dass man ihre Daten übermittelt hat, das kann aber auch nicht die Lösung sein. Ist aber eine praktikable Variante um sicherzugehen, am Flughafen nicht alleine gelassen zu werden. Denn so die Aussagen der Gäste, wenn man da steht und die Info bekommt, dass keine Daten da sind, gibt es wohl auch keine Handlungsmöglichkeiten mehr, außer zurecht stinksauer und gefrustet den Heimweg anzutreten.

Man kann nur hoffen, dass sich TUI Cruises dem Problem nun annimmt und proaktiv dagegen steuert oder sich das Ganze mit den Antigen-Schnelltests an den Flughäfen durchsetzt, dann entfällt das Problem auch. Bis dahin scheint wohl nur zu helfen, sich selbst darum zu kümmern, dass man am Ende auch mitgenommen wird.

Und ja, mittlerweile wird deutlich mehr getestet in den Kliniken, das Aufkommen ist größer – das Problem besteht aber seit Tag 1 und hat sich jetzt nicht wirklich ins positive oder negative verändert – es blieb einfach so wie es von Beginn an war wenn man die Gästestimmen korrekt verfolgt.

Gerade gibt es auch noch Diskussionen auf den Kanaren, erst sollte ein Antigen-Schnelltest ausreichend sein, dann wieder nicht. Nun heisst es wohl auch, dass die Menschen auf den Kanaren, den PCR Test beziehungsweise das Testergebnis permanent bei sich tragen müssen. Das heisst im Umkehrschluss aber auch, dass die Kliniken die Ergebnisse proaktiv an die Gäste senden müssen oder aber die Reederei die Tests aushändigen müssen. Ob das Vorgehen die Sache verbessert kann ich nicht beurteilen. Ich weiss nur, dass die ständigen Änderungen die Prozesse nicht vereinfachen, also seid immer auf der Hut und informiert euch proaktiv!

PS: Falls ihr die Mein Schiff 1 Karibik Reise noch nicht kennt, findet ihr hier alle Fakten dazu: https://www.schiffe-und-kreuzfahrten.de/news/mein-schiff-1-grosse-karibik-kreuzfahrt-die-aktuellen-fakten/213602/

UPDATE: TUI Cruises sagt dazu

Wir verfolgen jeden einzelnen Fall gemeinsam mit Helios nach, um unserem Serviceversprechen nachzukommen. In der Konsequenz schließt Helios einzelne Kliniken aus der Testung aus oder wechselt die testenden Labore. Wir arbeiten darüber hinaus an alternativen Testverfahren, um den Prozess für unsere Gäste komfortabler zu gestalten und derlei Unannehmlichkeiten auszuschließen.

Mehr Mein Schiff Themen

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.