Verschrottung der MS Bremen? Das Schiff soll zu diesem Zweck verkauft worden sein

Verschrottung der MS Bremen? Das Schiff soll zu diesem Zweck verkauft worden sein

MS Bremen / © Hapag-Lloyd Cruises
MS Bremen / © Hapag-Lloyd Cruises

MS Bremen soll zur Verschrottung verkauft worden sein 

Aktuell häufen sich die Meldungen zu Verkäufen von Kreuzfahrtschiffen an Abwrackwerften und nun soll gemäß einer Internetseite die MS Bremen von Hapag Lloyd Cruises zum Zweck der Verschrottung verkauft worden sein. Zu diesem Verkauf soll es am 29.07.2020 gekommen sein.
Offizielle Informationen – Bestätigung oder Dementi – liegen aktuell noch nicht vor.

Bereits bekannt ist jedoch, dass Hapag Lloyd Cruises das betagte Kreuzfahrtschiff bereits aufgelegt hat und es keine Kreuzfahrten mehr für die Hamburger Reederei absolvieren wird. Im nächsten Jahr sollte eine planmäßige Ausflottung durchgeführt werden, nachdem die Hanseatic spirit in Dienst gestellt wurde.
Geplant war dann das Schiff an die schweizerische Reederei Scylla AG abzugeben, die das Schiff dann zur MS SEAVENTURE umbauen wollte. 
Sollte die MS Bremen, die im Jahre 1990 in den Dienst gestellt wurde, nun also tatsächlich zur Verschrottung verkauft worden sein, so wäre es so, dass die Scylla AG von ihrem Vorhaben abgesehen hat – denn anders ist das nicht zu erklären.
Ganz unwahrscheinlich könnte das in der aktuellen Krise, die die größte seit Bestehen der Kreuzfahrtbranche ist, nicht sein.

UPDATE 04.08.2020: KEIN VERKAUF ZUR VERSCHROTTUNG!

Wie uns die Scylla AG nun mitteilt, wurden wir von unserer Quelle an dieser Stelle fehlgeleitet. Es handelte sich bei dem Verkauf zur Verschrottung um eine falsche Meldung. Laut Scylla wird das Schiff nicht zum Zwecke der Verschrottung verkauft!

Die Scylla AG ist der künftige Betreiber des Schiffes so wie oben beschrieben.

Mehr Kreuzfahrt News

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.