USA: „No Sail Order“ der CDC läuft aus! Kreuzfahrten ab / bis US-Häfen bald wieder möglich!

USA: „No Sail Order“ der CDC läuft aus! Kreuzfahrten ab / bis US-Häfen bald wieder möglich!

© www.kreuzfahrt-aktuelles.de
© www.kreuzfahrt-aktuelles.de

Die US-Gesundheitsbehörde CDC hat das Kreuzfahrtverbot nicht mehr verlängert – „No Sail Order“ läuft heute aus

Während es auf dem europäischen Kreuzfahrtmarkt in der letzten Zeit immer wieder Lichtblicke gegeben hat, war das auf dem US-Markt nicht der Fall. Seit einigen Monaten gilt dort ein Kreuzfahrtverbot – die sogenannte „No Sail Order“ der US-amerikanischen Gesundheitsbehörde CDC. Das Verbot wurde immer wieder verlängert und gilt bis zum heutigen Tag. 

Mehr oder weniger überraschend wurde nun bekannt, dass die „No Sail Order“ nicht mehr verlängert wird und somit heute ausläuft. Dies sind wirklich gute Nachrichten für alle Reedereien, die auf dem US-Markt operieren und für alle Kreuzfahrtfans aus den USA. 
Mit dieser Entscheidung sind Kreuzfahrten somit nicht mehr verboten und offiziell wieder möglich. Selbstverständlich erstmal nicht im ursprünglichen Sinne, sondern mit strengen Auflagen, doch dies war auch nicht anders zu erwarten. 
Mit entsprechenden Protokollen rund um Hygiene, Gesundheit und Sicherheit und darauf abgestimmten Vorgehensweisen könnten die ersten Schiffe schon bald wieder kreuzen. 

Natürlich gilt das Ende der „No Sail Order“ nicht als das Ende der Corona-Pandemie, die weiterhin weltweit allgegenwärtig ist. Die „No Sail Order“ wurde schließlich durch eine allgemeine Sailing Order, die sogenannte „Conditional Sailing Order“ ersetzt.

Die neue Verordnung besagt unter anderem, dass alle Passagiere vor der Abfahrt des Kreuzfahrtschiffes negativ auf das Coronavirus getestet werden müssen. Die CDC fordert von den Anbietern einen schrittweisen und gut durchdachten Neustart. Auch werden vor der Aufnahme des eigentlichen Kreuzfahrtbetriebs auch Testfahrten eingefordert, um zu belegen dass die Reedereien „ihre Hausaufgaben“ erledigt haben. Erst wenn diese erfolgreich abgeschlossen sind, kann der Betrieb wieder aufgenommen werden. Grundsätzlich werden die Regelungen den Bestimmungen auf dem europäischen Markt ähneln. Auch wird es bei den Abfahrten ab dem US-amerikanischen Häfen wohl keine individuellen Landgänge geben. 

Die CDC schreibt u.a. bis zum Neustart die Einrichtung von Labortests für Crewmitglieder, 15 Testfahrten, einen Zertifizierungsprozess und ein Konzept zur Minderung der Risiken vor. 

Durch die hohen Anforderungen an die Branche ist mit dem Neustart nicht im November, sondern frühestens im Dezember 2020 zu rechnen. Die Vorbereitungen auf die neuen Konzepte wird einige Zeit in Anspruch nehmen. Sicherlich werden die Reedereien die Schritte auch mit Bedacht angehen, denn negative Schlagzeilen nach erfolgter Betriebsaufnahme möchte sicherlich kein Kreuzfahrtanbieter riskieren. 

Im Gegensatz dazu hat Kanada das Kreuzfahrtverbot bis Ende Februar 2021 verlängert, sodass Kreuzfahrten in dieses Fahrtgebiet nicht möglich sind. Interessant ist allerdings die deutlich andere Vorgehensweise der beiden Nachbarländer. 

Mehr Kreuzfahrt News

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

WP Twitter Auto Publish Powered By : XYZScripts.com