Princess Cruises: drittes Kreuzfahrtschiff wurde verkauft

Princess Cruises: drittes Kreuzfahrtschiff wurde verkauft

© Princess Cruises
© Princess Cruises

Princess Cruises mit einem dritten Flottenabgang. 

Die Corona-Pandemie hat die Kreuzfahrtwelt weiterhin fest in ihrem Griff und zieht noch immer etliche Schiffsverkäufe und Schiffsverschrottungen nach sich. Erst kürzlich hatte die Carnival Corporation mitgeteilt, dass vier weitere Kreuzfahrtschiffe noch verkauft werden sollen, nun steht der erste Abgang fest. Es handelt sich hierbei um die Pacific Princess, einem Kreuzfahrtschiff der amerikanischen Princess Cruises. 

Für die Reederei, die eine von neun Kreuzfahrtmarken der Carnival Corporation darstellt, ist es bereits der dritte Schiffsverkauf im Rahmen der Corona-Pandemie. Zuvor wurden bereits Sea Princess und Sun Princess veräußert. Glücklicherweise sollen aber beide Kreuzfahrtschiffe weiter als ebensolche genutzt werden. 

Bei Pacific Princess hingegen gibt es noch zahlreiche Fragezeichen, denn der Käufer des Schiffes wurde bisher noch nicht benannt. In der Theorie kann also auch hier die Verschrottung nicht gänzlich ausgeschlossen werden. Es gilt aber natürlich zu hoffen, dass sich stattdessen ein neuer Betreiber für das Schiff gefunden hat. 

Pacific Princess wurde als Teil einer ganz besonderen Schiffsklasse gefertigt. Sie gehört der so genannten R-Klasse an. Bei dieser Baureihe handelt es sich um genau acht Kreuzfahrtschiffe, die zwischen 1998 und 2001 an die Renaissance Cruises übergeben wurden. Ab 2002 wurden die „R Three“, wie die Pacific Princess damals hieß, durch die Princess Cruises gechartert, 2004 erwarb Princess Cruises das Schiff. Selbiges gilt für die ehemalige „R Four“, die nach dem Erwerb als Ocean Princess eingesetzt wurde. 

Kreuzfahrtschiffe der R-Klasse

  • MS Insignia (Oceania Cruises)
  • MS Regatta (Oceania Cruises)
  • Pacific Princess – an unbekannten Käufer
  • MS Sirena (Oceania Cruises) 
  • MS Nautica (Oceania Cruises)
  • Azamara Quest (Azamara)
  • Azamara Journey (Azamara)
  • Azamara Pursuit (Azamara)

Neben der Pacific Princess wurden auch die drei Kreuzfahrtschiffe der Azamara in dieser Woche verkauft. Royal Caribbean Group hat die Gesamte Kreuzfahrtmarke Azamara inklusive der Schiffe an Sycamore Partners verkauft.

Mehr Kreuzfahrt News

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

WP Twitter Auto Publish Powered By : XYZScripts.com