Nach dem Verkauf der MS Albatros steht fest, dass eine ganze Schiffsklasse zu Hotelschiffen wird!

Nach dem Verkauf der MS Albatros steht fest, dass eine ganze Schiffsklasse zu Hotelschiffen wird!

MS Albatros

Mit dem Verkauf der MS Albatros wird die gesamte, ehemalige Royal Viking Star Klasse zu Hotelschiffen 

Am vergangenen Donnerstag erreichte die Fans der MS Albatros von Phoenix Reisen eine traurige Nachricht – das Schiff wird ab sofort nicht mehr für den Bonner Reiseveranstalter unterwegs sein und wurde verkauft. Diesen Schritt begründet Phoenix Reisen mit den Auswirkungen der Corona-Krise und dem Fokus auf die Wirtschaftlichkeit des Unternehmens. Auch zahlreiche andere Reedereien und Kreuzfahrtanbieter haben sich bereits von einigen Schiffen getrennt und diese verkauft – entweder an einen neuen Betreiber oder eine Abwrackwerft. Von einer Verschrottung wird die MS Albatros aber verschont bleiben.

Mit dem Verkauf der MS Albatros (1973) geht nicht nur die Ära eines einzelnen, beliebten Kreuzfahrtschiffes, sondern auch die Ära einer gesamten Schiffsklasse zu Ende. Die MS Albatros hatte ursprünglich zwei Schwesterschiffe – diese werden in Zukunft, ebenso wie MS Albatros, als Hotelschiffe eingesetzt. Alle drei betagten Kreuzfahrtschiffe werden also künftig nicht mehr für ihren eigentlichen Zweck eingesetzt werden.

Bei den Schwesterschiffen handelt es sich um die MS Black Watch (1972) und MS Boudicca (1973), die zuletzt für Fred. Olsen Cruise Lines unterwegs waren. Diese Schiffe wurden allerdings im Rahmen der Corona-Pandemie durch die MS Bolette und MS Borealis (ehemals Amsterdam und Rotterdam der Holland America Line) ersetzt. Auch die MS Black Watch und MS Boudicca wurden für die Nutzung als Hotelschiffe in der Türkei verkauft. 

Ursprünglich wurden die MS Albatros (ursprünglich Royal Viking Sea), MS Black Watch (ursprünglich Royal Viking Star) und MS Boudicca (ursprünglich Royal Viking Sky) für die Royal Viking Line gefertigt, dort bildeten sie die erste Schiffsklasse des Unternehmens: die Royal Viking Star Klasse.
Die ehemalige Royal Viking Line wurde 1988 aufgelöst, 1991 wurden die drei genannten Schiffe verkauft. 

Nun wurden alle drei Schiffe vom Kreuzfahrtmarkt genommen. 
Die Black Watch und Boudicca werden als Unterkunft für ein Unternehmen weiterhin in der Türkei betrieben. Die MS Albatros soll als Hotelschiff im Bereich des Roten Meeres in Ägypten eingesetzt werden. Der genaue, künftige Standort der MS Albatros ist noch nicht bekannt. Doch der Aufenthalt an Bord wird wohl auch für die Phoenix-Fans buchbar sein. Das Schiff wurde an den langjährigen Partner von Phoenix Reisen, die ägyptische Pick Albatros Gruppe, verkauft. Der Verkauf soll am 20.10.2020 wirksam werden.

Derzeit befindet sich das Schiff noch im Hafen von Bremen. Bereits am jetzigen Wochenende soll die MS Albatros nach Bremerhaven fahren und voraussichtlich am 19.10.2020 in Richtung Ägypten aufbrechen.

Mehr Kreuzfahrt News

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

WP Twitter Auto Publish Powered By : XYZScripts.com