MS Astor wurde für 1,7 Millionen Dollar versteigert – Verschrottung soll bevorstehen

MS Astor wurde für 1,7 Millionen Dollar versteigert – Verschrottung soll bevorstehen

© www.kreuzfahrt-aktuelles.de
© www.kreuzfahrt-aktuelles.de

MS Astor für lediglich 1,7 Millionen Dollar versteigert!

Die Corona-Pandemie hat die Kreuzfahrtbranche in eine noch nie dagewesene Krise geführt. Folglich kam es bereits zu Insolvenzen von Unternehmen und auh zu Verkäufen und Verschrottungen von Kreuzfahrtschiffen. 

Auch die britische Muttergesellschaft von Cruise & Maritime Voyages (CMV) – mit seiner deutschen Tochter TransOcean Kreuzfahrten – ist in der Krise zahlungsunfähig geworden und musste Insolvenz anmelden.

Kurz nach der Insolvenz der CMV wurde bekannt, dass die Kreuzfahrtschiffe versteigert werden sollen. Diese Versteigerung übernahm die CW Kellock & Co. Eines der ehemaligen Kreuzfahrtschiffe der CMV ist die beliebte MS Astor, die auch auf dem deutschen Kreuzfahrtmarkt sehr bekannt war.
Interessenten konnten bis zum 15.10.2020 auf das Schiff bieten. Laut Auktionator wurde das Kreuzfahrtschiff lediglich für 1,7 Millionen Dollar versteigert. 

Die letzten Jahre wurde die MS Astor durch TransOcean Kreuzfahrten auf dem deutschen Markt betrieben und sollte im Jahr 2021 an eine neue, französische, CMV Tochter übergeben werden und als Jules Verne weiterbetrieben werden. 

Durch die Coronakrise platzten diese Pläne allerdings und so nun wurde das Kreuzfahrtschiff nun versteigert. Der Käufer ist zwar noch nicht bekannt, doch Cruiseharbornews.com, eine Seite die für gewöhnlich sehr verlässlich ist, hat nun bereits mitgeteilt, dass die MS Astor wohl zur Verschrottung verkauft wurde. Eine Bestätigung steht allerdings noch aus. 

Mehr Kreuzfahrt News

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

WP Twitter Auto Publish Powered By : XYZScripts.com