Letzte Reise der MS Albatros: Beliebtes Schiff wurde zum Verschrotten auf den Strand von Alang gesetzt (mit Foto & Video)

Letzte Reise der MS Albatros: Beliebtes Schiff wurde zum Verschrotten auf den Strand von Alang gesetzt (mit Foto & Video)

© Vishal Sinh Solanki
© Vishal Sinh Solanki

Heute wurde die ehemalige MS Albatros der Abwrackwerft in Alang / Indien zugeführt

Nachdem die ehemalige MS Albatros, die von 2004 bis 2020 für Phoenix Reisen Bonn im Einsatz war, am vergangenen Sonntag in Indien angekommen war und somit die vorletzte Reise des Schiffes beendet wurde, wurde heute die Zuführung auf den Strand von Alang zum Verschrotten auf der örtlichen Abwrackwerft vollzogen.

Die zunächst eingenommene Ankerposition in der Nähe von Ghogda wurde bereits gestern wieder aufgegeben und das fast 48 Jahre alte Kreuzfahrtschiff kreiste rund um Alang, wurde aber noch nicht auf den Strand gesetzt. 

Heute gegen 14:45 Uhr deutscher Zeit war es jedoch soweit und die Tros, wie das Schiff nun zuletzt hieß – Abkürzung für Albatros, Vorgehen üblich bei Überfahrten zur Abwrackwerften – wurde das Schiff bewusst auf den Strand von Alang gesteuert und ihm sozusagen sprichwörtlich die Handbreit Wasser unter dem Kiel entzogen. Damit war dies nun die allerletzte Reise der ehemaligen MS Albatros, die bis zuletzt viele Fans in der Kreuzfahrtwelt hatte. Nicht zuletzt durch die erfolgreiche TV-Sendung „Verrückt nach Meer“ wurde das Schiff einem breiten Publikum bekannt.

Für die Fans der „Weißen Lady“, wie sie liebevoll genannt wurde, heißt es nun endgültig Abschied nehmen, denn die Verschrottung des Schiffes wird nun zeitnah beginnen und in einigen Wochen wird von dem kleinen Kreuzfahrtschiff nichts mehr übrig sein. 

Das gleiche Schicksal erlitt auch schon das Schwesterschiff der selben Bauserie wie die MS Albatros. Die MS Boudicca (ursprünglich Royal Viking Sky) wurde bereits im türkischen Aliaga der Verschrottung zugeführt. Nun folgt ihr also die MS Albatros (ursprünglich Royal Viking Sea) in Alang. Lediglich die MS Black Watch (ursprünglich Royal Viking Star) existiert dann noch als Schiff. Für sie gab es Pläne eine Unterkunft für ein türkisches Unternehmen zu werden, doch ob daran weiter festgehalten wird, wird die Zeit zeigen.

Durch die wirtschaftlichen Folgen der Pandemie sind die Reedereien und Kreuzfahrtanbieter natürlich darauf angewiesen eine effiziente, zukunftsfähige Flotte zu bereiten. Phoenix Reisen hatte sich deshalb dazu entschieden die MS Albatros auszuflotten. Ursprünglich sollte das Schiff als Hotelschiff in Ägypten dienen, doch diese Pläne scheiterten kürzlich, sodass das Schiff nun doch verschrottet wird. 

Am 14.07.2021 hatte die Tros (Flagge Gabun) in Hurghada in Richtung Saudi-Arabien Fahrt aufgenommen und sich dann nach einem Bunkervorgang am 17.07.2021 Kurs auf Indien genommen, wo sie am 25.07.2021 angekommen ist. Heute, zwei Tage später, liegt sie auf dem Strand von Alang.

In der Flotte von Phoenix Reisen befinden sich zum aktuellen Zeitpunkt drei Hochsee-Kreuzfahrtschiffe – die MS Artania, MS Amadea und MS Amera. Für gewöhnlich hat Phoenix Reisen in der Sommersaison noch die MS Deutschland in der Flotte, doch sowohl im letzten als auch in diesem Jahr wurde das Schiff aufgrund der Corona-Krise vom Bonner Reiseveranstalter nicht gechartert.

© Vishal Sinh Solanki
Screenshot von © vesselfinder.com

Kreuzfahrtlounge – Schiffberatung von Experten

 
 

Buchung und Beratung auch an Wochenenden, Feiertagen bis mindestens 21 Uhr im Reisebüro Kreuzfahrtlounge!

Deine Nachricht an die Kreuzfahrtlounge

Mehr Kreuzfahrt News

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

close

🛳 Verpasse keine News 🛳

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Consent Management Platform von Real Cookie Banner