Kostendeckung bei der Carnival Corporation frühestens im drittel Quartal 2021

Kostendeckung bei der Carnival Corporation frühestens im drittel Quartal 2021

© Carnival Corporation & plc
© Carnival Corporation & plc

Carnival Corporation muss noch zahlreiche Schiffe wieder in Betrieb nehmen, um die Kosten zu decken

Der Finanzvorstand des größten Kreuzfahrtkonzerns der Welt – Carnival Corporation & plc – David Bernstein, erwähnte bereits im Laufe der aktuellen Corona-Pandemie, dass mindestens die Top 25 Schiffe des Konzerns im Dienst sein müssen, um die Kosten aller Schiffe überhaupt decken zu können. Davon ist der Konzern aktuell noch sehr weit entfernt, dennoch ist eine Besserung bereits in Sicht. 

Am heutigen Tag ist das einzige Kreuzfahrtschiff der Carnival Corporation, das sich im Gästebetrieb befindet die AIDAperla, die von der deutschen Marke AIDA Cruises betrieben wird. Die AIDAperla befindet sich seit dem 20.03.2021 wieder im Dienst auf den Kanarischen Inseln. Alle anderen Schiffe und Marken der Carnival Corporation stehen weiterhin still. 

Gemäß der bereits angekündigten Neustarts werden aber in den nächsten Wochen noch acht weitere Kreuzfahrtschiffe wieder in den Betrieb gehen. Hierbei handelt es sich um Schiffe von Costa Crociere, Cunard Line, P&O Cruises, Princess Cruises und Seabourn Cruise Line. 

Der Weg in Richtung Kostendeckung der Schiffe ist aber noch immer weit, denn vor allem in Großbritannien werden die Schiffe nur mit einer sehr geringen Passagierkapazität unterwegs sein. Erst nach und nach sollen die Passagierzahlen erhöht werden, CEO (Chief Executive Officer) Arnold Donald sprach zuletzt von einer Auslastung von unter 50% beim Großbritannien-Neustart. 

Schätzungsweise ist nun davon auszugehen, dass die Kostendeckung – wenn der Rhythmus der Dienstaufnahmen so bleibt wie aktuell geplant – frühestens im dritten Quartal 2021 eintreten könnte. Zum aktuellen Stand steht die Carnival Corporation finanziell noch relativ gut da, da die Liquidität durch verschiedene Maßnahmen für 2020 und 2021 gesichert werden konnte. Damit könnte das Unternehmen das gesamte Jahr überstehen, ohne dass sich auch nur eines der Schiffe im Dienst befinden würde. 

Nicht nur finanziell, sondern auch im Hinblick auf die Gesamtkapazität der Flotte musste die Carnival Corporation in der Pandemie zurückstecken, denn zahlreiche Kreuzfahrtschiffe verschiedener Marken wurden bekanntermaßen verkauft und somit ausgeflottet.

Mehr Kreuzfahrt News

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

WP Twitter Auto Publish Powered By : XYZScripts.com