Keine Russland-Anläufe im Sommer 2022 bei AIDA Cruises – Ostsee-Kreuzfahrten werden umgeroutet

Keine Russland-Anläufe im Sommer 2022 bei AIDA Cruises – Ostsee-Kreuzfahrten werden umgeroutet

© www.kreuzfahrt-aktuelles.de
© www.kreuzfahrt-aktuelles.de

AIDA Cruises bestätigt: Keine Anläufe in Russland im Sommer 2022

Bereits am vergangenen Samstag hat der größte Kreuzfahrtkonzern der Welt, die Carnival Corporation, mitgeteilt, dass keine der neun Marken in der nächsten Zeit Anläufe in Russland und der Ukraine realisieren wird – wir berichteten bereits. Auch die Rostocker Reederei AIDA Cruises ist ein Teil der Carnival Corporation. 

Twitter-Mitteilung der Carnival Corporation:

In light of the recent attacks by Russia in Ukraine, Carnival Corporation brands will be modifying our itineraries in coming week once alternative ports can be confirmed. We stand for peace.

Heute hat sich AIDA Cruises selbst an die Kunden gewandt und mitgeteilt, dass es in der bevorstehenden Sommersaison 2022 keine Anläufe in russischen Häfen geben wird – somit wurde die Aussage der Carnival Corporation bekräftigt. Insbesondere sind die Ostseekreuzfahrten betroffen, bei denen St. Petersburg angesteuert werden sollte.

Liebe AIDA Gäste, 

mit großer Sorge betrachten wir die dramatischen Ereignisse in der Ukraine und hoffen auf eine baldige friedliche Lösung. Unsere Anteilnahme und unsere Gedanken sind bei allen Menschen in der betroffenen Region, insbesondere bei den Familien und Freunden unserer Kolleginnen und Kollegen.  

In den nächsten Tagen werden wir den Reiseverlauf unserer Kreuzfahrtschiffe in der Sommersaison 2022 im Ostseeraum anpassen und unsere Gäste so bald wie möglich über die Änderungen informieren. Die Sicherheit und das Wohlergehen der Gäste und der Besatzung haben höchste Priorität.  

Sollte Ihre gebuchte Ostsee-Reise von einer Routenänderung betroffen sein, informieren wir Sie in jedem Fall persönlich – je nach Kontaktdaten per SMS, E-Mail und auf aida.de/myaida.

Eine mögliche Alternative für die AIDA-Schiffe könnte Klaipeda in Litauen sein – lediglich für die AIDAnova könnte dieser Hafen nicht geeignet sein. Auch ein zusätzlicher Overnight in einem anderen Hafen könnte denkbar sein. Hier sind die finalen Entscheidungen aber noch nicht getroffen, somit bleibt dies abzuwarten.

Neben den Marken der Carnival Corporation haben etliche weitere Reedereien bekanntgegeben, dass die Russland-Anläufe nicht stattfinden werden – beispielsweise TUI Cruises, Norwegian Cruise Line Holdings (drei Marken) und MSC Cruises.

In Summe ist damit zu rechnen, dass der Hafen von St. Petersburg in diesem Sommer wohl durch kein ausländisches Kreuzfahrtschiff angesteuert werden wird. 

Kreuzfahrtlounge – Schiffberatung von Experten

 

Buchung und Beratung auch an Wochenenden, Feiertagen im Reisebüro Kreuzfahrtlounge!

  • Montag bis Freitag von 09:00 – 21:00 Uhr
  • Samstag, Sonntag, Feiertag von 10:00 – 17:00 Uhr

Deine Nachricht an die Kreuzfahrtlounge

Mehr AIDA Cruises Themen

close

Verpasse keine News!

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Consent Management Platform von Real Cookie Banner