Kanaren wurden zum Risikogebiet erklärt – Reisewarnung folgt

Kanaren wurden zum Risikogebiet erklärt – Reisewarnung folgt

© www.kreuzfahrt-aktuelles.de
© www.kreuzfahrt-aktuelles.de

Das RKI hat die Kanaren nun zum Risikogebiet erklärt

Erst gestern startete die Mein Schiff 1 von TUI Cruises auf den Kanaren mit ihrer ersten von drei dreiwöchigen Kreuzfahrten, heute wird Mein Schiff 2, ebenfalls TUI Cruises, eine neue ein- und zweiwöchige Reise starten, am Wochenende werden auch AIDAperla und AIDAmar neue Reisen auf den Kanaren beginnen. Doch nun gibt es für die deutschen Kreuzfahrtanbieter ein neues Problem, denn am heutigen Tag hat das RKI seine Risikogebiete überarbeitet und auch die Kanaren wieder als solches eingestuft. 

Mit dieser Maßnahme werden in zahlreichen Bundesländern wieder die Quarantäne- und Testpflicht für Reiserückkehrer von den Kanaren in Kraft treten. Diese Bestimmungen könnten nun zu Problematiken für die Reisenden und demnach auch für die Reedereien führen. Neben TUI Cruises und AIDA Cruises operiert derzeit auch die Hapag Lloyd Cruises mit der MS Europa 2 auf de kanarischen Inseln. 

Der Grund für die Einordnung als Risikogebiet ist eindeutig: die Inzidenz von 50 Neuinfektionen auf 100.000 Einwohner wurde auf den Kanaren nun seit einigen Tagen überschritten. Dies ist der Grenzwert, bei dem darüber nachgedacht wird, eine Region als Risikogebiet einzustufen – und das, obwohl die Gesamt-Inzidenz der kanarischen Inseln weit unter der deutschen Durchschnittsinzidenz liegt. 

Der Hauptgrund für die erhöhte Inzidenz auf den kanarischen Inseln findet sich auf Teneriffa wieder, die Insel hat sich in den letzten Tagen und Wochen zum Corona-Hotspot auf den Kanaren entwickelt und zieht die Inzidenz der Inseln nach oben. Auch auf La Gomera kam es zuletzt zu einem größeren Ausbruch, der die Durchschnittsinzidenz anhebt. 

Derzeit ist noch nicht klar, wie die Reedereien nun auf diese Erklärung reagieren werden. TUI Cruises merkte bereits im Vorfeld auf seiner Internetseite an, dass eine Erklärung zum Risikogebiet und eine Reisewarnung nicht unmittelbar dazu führen werden, dass der Betrieb unterbrochen wird. AIDA Cruises und Hapag Lloyd Cruises haben sich hingegen noch gar nicht zu dieser Möglichkeit geäußert – es ist aber mit zeitnahen Reaktionen zu rechnen. 

Update: AIDA Cruises und TUI Cruises werden an den geplanten Reisen festhalten.

7-Tage-Inzidenzen auf den Kanaren (Stand 17.12.2020)

  • Teneriffa: 130,85
  • Gran Canaria: 29,96
  • Lanzarote: 12,48
  • Fuerteventura: 10,27
  • La Palma: 36,29
  • La Gomera: 153,47
  • El Hierro: 0,00
  • Gesamt: 72,03

Zahlen: canary-vibes.com

 

Mehr Kreuzfahrt News

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

WP Twitter Auto Publish Powered By : XYZScripts.com