Ende eines Kreuzfahrtschiffes: MS Marco Polo auf den Strand von Alang gesetzt

Ende eines Kreuzfahrtschiffes: MS Marco Polo auf den Strand von Alang gesetzt

© CMV
© CMV

MS Marco Polo wird in Alang / Indien verschrottet

Vor drei Tagen, also am 13.01.2021, hat ein weiteres Kreuzfahrtschiff ein letztes Mal Fahrt aufgenommen, bevor für immer die Maschinen abgeschaltet wurden. Ziel dieser letzten Reise der MS Marco Polo der insolventen britischen Reederei Cruise & Maritime Voyages war der Strand von Alang in Indien. Dort befindet sich eine Abwrackwerft, die auf das Verschrotten von Schiffen spezialisiert ist. Dort ist das 55 Jahre alte Kreuzfahrtschiff nun also zugeführt worden und der Abbruch wird bald beginnen.

Viele Reedereien haben sich bereits von einigen Kreuzfahrtschiffen getrennt und diese zum Zwecke des Weiterbetriebs bei einem neuen Eigner oder zum Verschrotten verkauft. 
Es ist leider auch damit zu rechnen, dass weitere Kreuzfahrtschiffe von verschiedenen Unternehmen verkauft werden. 

Doch nicht nur Schiffsverkäufe sind eine Auswirkung der Krise, sondern auch einige Reedereien sind dadurch in die Insolvenz geraten. So hat es beispielsweise Pullmantur Cruises und Cruise & Maritime Voyages (CMV) / TransOcean Kreuzfahrten erwischt. Beide Unternehmen mussten den Betrieb bereits vor Monaten einstellen. Die Kreuzfahrtschiffe von Pullmantur Cruises werden verschrottet, die Schiffe der CMV wurden versteigert. Doch auch hier kommt es zu Verschrottungen, denn Käufer sind auch Abwarackwerften – so traf es bereits die MS Astor (Verschrottung in Aliaga / Türkei) und auch die MS Magellan soll in Indien verschrottet werden. Die MS Vasco Da Gama konnte jedoch gerettet werden und wir von Mystic Cruises für nicko cruises weiterbetrieben.

Die MS Marco Polo wurde von 1964 bis 1965 auf der Mathias-Thesen-Werft in Wismar – den heutigen MV Werften – mit dem Namen Aleksandr Pushkin gefertigt. Ursprünglich hatte die MS Marco Polo vier Schwesterschiffe – drei davon wurden im Laufe der Jahre verschrottet, eines der Schiffe sank gar. Die Ivan-Franko-Klasse wurde einst für die Sowjetunion gefertigt, mit ihrem Zerfall wurde die Aleksandr Pushkin 1991 an die Orient Lines verkauft und in Marco Polo umbenannt.

Ab Beginn 2008 wurde Marco Polo an die TransOcean Tours verchartert und auf dem deutschen Kreuzfahrtmarkt eingesetzt, ihre letzten Dienstjahre verbrachte das Schiff auf dem britischen Markt für CMV.

Mehr Kreuzfahrt News

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

WP Twitter Auto Publish Powered By : XYZScripts.com