Costa Magica wurde in der Karibik abgewiesen

Costa Magica wurde in der Karibik abgewiesen

Costa Magica / © Costa Crociere
Costa Magica / © Costa Crociere

Costa Magica muss Route anpassen – Karibische Häfen weisen das Schiff ab

Zurzeit bietet die Costa Magica der italienischen Reederei Costa Crociere Karibikkreuzfahrten an. Seit gestern kommt es dort zu Problemen, da Häfen keine Genehmigung zum Einlaufen erteilen.

Hier gibt es offensichtlich einen Zusammenhang mit den in Italien betätigten Fällen von Corona-Virus-infizierten Menschen.

Geplant war gestern ein Aufenthalt in St. Lucia, doch dort wurde das italienische Schiff abgewiesen. Als Ersatz sollte direkt weiter nach Martinique gefahren werden, jedoch wurde dort die Einfahrt verwehrt. Hier allerdings aus einem anderen Grund. Die Ablehnung soll aufgrund des dortigen Karnevals erfolgt sein. Die Behörden hätten ihre Entscheidung getroffen, da die Sicherheit im Hafen nicht gewährleistet werden könne, da zu viele Sicherheitskräfte beim örtlichen Karneval gebunden seien. 

 

Die Costa Magica hat dann Kurs auf die Insel Martinique genommen. Zwischenzeitlich ist sie dort im Hafen von Fort-de-France angekommen. Von Bord heißt es, dass sich die Gäste auf Temperaurmessungen einstellen sollten – eine mittlerweile gängige Maßnahme auf Grund des Coronavirus.

 

Im weiteren Reiseverlauf könnte es zu weiteren Einschränkungen kommen.

Am kommenden Sonntag soll Costa Magica nach Tortola auf den britischen Jungferninseln reisen.  Dort jedoch wurde gestern bereits die Costa Favolosa abgewiesen. Grund dafür ist, dass Costa Favolosa italienische Gäste aufgenommen hat, die innerhalb der Covid-19 Inkubationszeit eingeschifft wurden. 

 

Mehr Costa Kreuzfahrten Themen

Kommentar verfassen

close

???? Verpasse keine News ????

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Consent Management Platform von Real Cookie Banner