Coronavirus an Bord der MS Albatros? Außerplanmäßiger Halt in Le Havre zum Testen der Besatzung!

Coronavirus an Bord der MS Albatros? Außerplanmäßiger Halt in Le Havre zum Testen der Besatzung!

© Phoenix Reisen
© Phoenix Reisen

Besatzung der MS Albatros wurde in Le Havre auf COVID-19 getestet – Überführungsfahrt nach Ägypten unterbrochen

Erst am vergangenen Montag hat die MS Albatros, die bis zur kurzem noch für den Bonner Reiseveranstalter Phoenix Reisen unterwegs war, Bremerhaven verlassen und somit ihre letzte Seereise (ohne Passagiere) begonnen. 
Das 47 Jahre alte Kreuzfahrtschiff hat die Phoenix-Flotte als folge der aktuellen Coronakrise verlassen und wurde verkauft – an die Pick Albatros Gruppe. Künftig soll das Schiff im Roten Meer als Hotelschiff vorzufinden sein.

Nur zwei Tage nachdem die Albatros Kurs Richtung Ägypten gesetzt hatte wurde der Kurs überraschend in Höhe der französischen Küste geändert. Einige Beobachter hatte dies verwundert und bislang war dafür noch kein Grund bekannt, doch das hat sich nun geändert. 

Französische Medien berichten davon, dass die MS Albatros am 21.10.2020 eine Sondergenehmigung zum Einlaufen in den Hafen der französischen Stadt Le Havre erhalten hat, um die gesamte Besatzung auf das Coronavirus testen zu können. Normalerweise dürfen derzeit auf Grund der Corona-Pandemie Kreuzfahrtschiffe in Frankreich nicht anlegen.

Zwar seien die Besatzungsmitglieder vor Beginn der Überfahrt nach Ägypten getestet worden, doch es seien positive Fälle entdeckt worden.
Vom Kapitän und der Reederei sei daraufhin entschieden worden alle Besatzungsmitglieder erneut testen zu lassen. Diese Tests wurden am gestrigen Tage (22.10.2020) an Bord des Kreuzfahrtschiffes, welches dafür in Le Havre angelegt hatte, durchgeführt. Hierfür kam medizinisches Personal an Bord um die Abstriche für den PCR-Test von den Crewmitgliedern zu nehmen. Es durfte und darf kein Besatzungsmitglied das Schiff verlassen. 

Anschließend hat die MS Albatros den Hafen wieder verlassen und sich auf eine Ankerposition vor Le Havre begeben. Dort werden nun die Ergebnisse abgewartet. Je nachdem wie die Ergebnisse ausfallen werden auch die Maßnahmen danach getroffen werden. 
Fallen alle Testergebnisse negativ aus, liegt die Wahrscheinlichkeit nahe, dass die MS Albatros ihre letzte Fahrt in Richtung ihrer neuen Bestimmung – in Ägypten als Hotelschiff zu fungieren – fortsetzt. Sollte es nach Auswertung der Tets Coronafälle an Bord geben könnte sich die Überfahrt deutlich verzögern.
So hatte man sich sicherlich die Überführungsfahrt nicht vorgestellt, doch in der aktuellen Zeit kann auch so etwas vorkommen.

Mehr Kreuzfahrt News

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.