Coronafälle an Bord der MS Amera sorgen für einen Reiseabbruch – Schiff fährt direkt nach Bremerhaven

Coronafälle an Bord der MS Amera sorgen für einen Reiseabbruch – Schiff fährt direkt nach Bremerhaven

© Phoenix Reisen
© Phoenix Reisen

MS Amera fährt außerplanmäßig direkt nach Bremerhaven – Coronafälle an Bord haben für einen Reiseabbruch gesorgt

Die Reisenden der aktuellen Kreuzfahrt der MS Amera von BSM Cruise Service, die exklusiv für den Bonner Reiseveranstalter Phoenix Reisen unterwegs ist, hatten sich ihre Weihnachts- und Silvesterreise sicherlich anders vorgestellt, doch nun wurde diese aufgrund von einer bisher unbekannten Anzahl von Coronafällen an Bord beendet.

Während es im ersten Reiseabschnitt über Weihnachten zu keinen besonderen Vorkommnissen kam, wurden nun an Bord des Kreuzfahrtschiffes mehrere Coronafälle identifiziert. Entsprechend des geltenden Gesundheits- und Sicherheitsprotokolls der Reederei wurden die betroffenen Personen umgehend isoliert, um die Infektionsketten zu unterbrechen. Weiterhin wurden alle Personen an Bord daraufhin auf das Coronavirus getestet.

Bereits vorgestern lief die MS Amera planmäßig in den Hafen von Las Palmas auf Gran Canaria ein, doch die eigentliche Reise wurde dort abgebrochen. Wie in solchen Fällen üblich wurden die positiv getesteten Personen ausgeschifft und einem medizinischen Dienstleister übergeben, die die weiteren Maßnahmen wie beispielsweise die Quarantäne regelt. Gemäß des Tagesprogramms hatten die zuvor negativ getesteten Gäste auch die Möglichkeit in Las Palmas die Reise zu beenden und in die Heimat zu fliegen. Weiterhin bestand aber auch die Möglichkeit für die Überfahrt nach Deutschland an Bord zu bleiben. An Bord wurden nun die Corona-Maßnahmen verschärft. Unter anderem gibt es nun feste Sitzplätze in den Restaurants, die eine bessere Kontaktverfolgung möglich machen sollen, und weiterhin zusätzliche Antigentests.

Gestern Nachmittag hat das Kreuzfahrtschiff dann Las Palmas verlassen und befindet sich nun mit direktem Kurs nach Bremerhaven. Dort wird die MS Amera dann sechs Seetagen am 04.01.2022 am Morgen erwartet. Welche Auswirkungen diese Ereignisse auf die weiteren Reisen der MS Amera – nächster Reisebeginn am 09.01.2022 in Bremerhaven – haben werden, steht noch nicht fest.

Dass es derzeit aktuell immer mal wieder zu Coronafällen an Bord von Kreuzfahrtschiffen kommt, ist aufgrund der aktuellen Situation um die hochansteckende Omikron-Variante nahezu unvermeidbar – trotz Impfverpflichtung (wie beispielsweise auch bei Phoenix Reisen) – , da die Fälle auch an Land steigen. Allerdings sind die Gesundheits- und Sicherheritsprotokolle der Reedereien sehr strikt und somit wurde dafür gesorgt, dass es zu keinen großflächigen Corona-Ausbrüchen kam.

Ursprünglicher Reiseverlauf der MS Amera vom 21.12.2021 bis 09.01.2022 (AMR065A):
Savona – Seetag – Cartagena – Malaga – Seetag – Seetag – Arrecife – Santa Cruz de Tenerife – Las Palmas de Gran Canaria – Puerto de la Estaca – Santa Cruz de La Palma – Seetag & Funchal – Funchal – Porto Santo – Seetag – Lissabon – Porto / Leixões – Seetag – Seetag – Seetag – Bremerhaven

Kreuzfahrtlounge – Schiffberatung von Experten

 

Buchung und Beratung auch an Wochenenden, Feiertagen im Reisebüro Kreuzfahrtlounge!

  • Montag bis Freitag von 09:00 – 21:00 Uhr
  • Samstag, Sonntag, Feiertag von 10:00 – 17:00 Uhr

Deine Nachricht an die Kreuzfahrtlounge

Mehr Phoenix Reisen News

Kommentar verfassen

close

???? Verpasse keine News ????

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Consent Management Platform von Real Cookie Banner