Carnival Corporation: Lediglich fünf von neun Neubauten sollen bis Ende 2021 im Dienst stehen

Carnival Corporation: Lediglich fünf von neun Neubauten sollen bis Ende 2021 im Dienst stehen

© Carnival Corporation & plc
© Carnival Corporation & plc

Die Carnival Corporation streckt die Neubauten – nur fünf von neun geplanten Ablieferungen kommen vor Ablauf des Jahres 2021 

In den letzten Tagen und Wochen zeigt sich die Carnival Corporation, der weltweit größte Kreuzfahrtkonzern, zwar sehr kommunikativ, doch im Detail nicht sonderlich transparent. Zuletzt wurde mitgeteilt, dass 13 Schiffe der 9 Kreuzfahrtmarken verfrüht abgegeben werden sollen.
Bei den meisten Schiffen kann allerdings weiterhin nur spekuliert werden, denn an dieser Stelle wollte der Kreuzfahrtkonzern keine Namen nennen.

Ähnliches gibt es auch bei den Neubauten für den Kreuzfahrtkonzern. Nun wurde mitgeteilt, dass nur 5 der 9 neuen Kreuzfahrtschiffe, die für 2020 und 2021 geplant waren, auch in diesem Zeitraum auf den Markt kommen werden. Das bedeutet, dass 4 der geplanten Neubauten erst 2022 auf den Markt kommen werden. Auch hier äußert sich das Unternehmen wieder nicht detailliert, um welche Kreuzfahrtschiffe es sich handeln mag.
Mit einem Blick auf die aktuell bestätigten Bestellungen kann auch hier wieder nur spekuliert werden. 

Zwar wurde die P&O Iona für P&O Cruises zum jetzigen Zeitpunkt bereits weitestgehend fertiggestellt, aber noch nicht übernommen. Dennoch ist davon auszugehen, dass sie die erste Lieferung der neun Neubauten sein soll, denn die Rede ist von den Bestellungen, die in 2020 und 2021 ausgeliefert werden sollten.

Neben der P&O Iona von der Meyer Werft in Papenburg soll in diesem Jahr auch die Enchanted Princess für Princess Cruises fertiggestellt werden. Ihre Auslieferung wurde auf unbestimmte Zeit verschoben. Das Schiff, das bei der italienischen Werft Fincantieri gebaut wird, hat aber vor wenigen Tagen schon seine Seatrials (Testfahrten) bestanden. Diese beiden Kreuzfahrtschiffe werden die ersten beiden der fünf Auslieferungen sein, die „planmäßig“ innerhalb dieser beiden Jahre stattfinden sollen. Dennoch gibt es auch hier natürlich jetzt schon Verspätungen. 

Meyer Turku fertigt aktuell die Mardi Gras für die Carnival Cruise Line. Die Indienststellung im Herbst 2020 wurde bereits abgesagt. Das Kreuzfahrtschiff kommt laut aktueller Planung erst im Februar 2021. Sie wäre der dritte von fünf Neubauten in den Jahren 2020 / 2021.

Der vierte Carnival Neubau, der in diesem Jahr in Dienst gestellt werden soll ist die Costa Firenze für Costa Asia. Ein unbestätigter Neustart-Plan von Costa Crociere besagt, dass die Costa Firenze noch in diesem Jahr ihren Dienst aufnehmen soll. Im nächsten Jahr soll sie demnach die Routen der Costa Toscana übernehmen. Die geplante Indienststellung der Costa Firenze (Werft: Fincantieri) kann nach diesen Informationen wohl weitestgehend eingehalten werden. 

Geplante Neubauten Carnival Corporation 2020: 

  • P&O Iona (noch nicht ausgeliefert / Meyer Werft Papenburg) 
  • Enchanted Princess (Auslieferung auf unbestimmte Zeit verschoben / Fincantieri)
  • Mardi Gras (Auslieferung auf Frühjahr 2021 verschoben / Meyer Werft Turku)
  • Costa Firenze (scheint weitestgehend im Plan zu sein / Fincantieri)

In 2021 sollen fünf Kreuzfahrtschiffe laut ursprünglicher Planung für die Carnival Corporation in den Dienst gestellt werden. Hierbei handelt es sich um AIDAcosma (AIDA Cruises), MS Ryndam (Holland America Line), Seabourn Venture (Seabourn Cruise Line), Discovery Princess (Princess Cruises) und Costa Toscana (Costa Crociere). 

Zur Auslieferung der AIDAcosma haben sich weder die Meyer Werft in Papenburg, noch die Reederei AIDA Cruises geäußert. Es ist allerdings davon auszugehen, dass es auch hier zu einer Verspätung kommen könnte, da die Werft die Odyssey of the Seas (Royal Caribbean International) erst im April 2021 ausliefern kann. AIDAcosma müsste einen Monat später abgeliefert werden – so die eigentliche Planung. Zudem hat die Meyer Werft bereits schon mitgeteilt, dass man an einer Schiebung des aktuellen Auftragsbuches zur Sicherung der Werft arbeite. So ist auch bei AIDAcosma mit einer Verspätung zu rechnen – dies ist allerdings bisher nicht bestätigt. AIDAcosma könnte somit ebenfalls etwas später kommen und wäre dann das fünfte und letzte Kreuzfahrtschiff für die Carnival Corporation in den Jahren 2020 und 2021. 

Dies würde bedeuten, dass Carnival Corporation die Auslieferungen der MS Ryndam, Seabourn Venture, Discovery Princess und Costa Toscana nicht vor Ende des Geschäftsjahres 2021 erwartet. 

Zur MS Ryndam (Holland America Line / Fincantieri), Seabourn Venture (Seabourn Cruise Line / Mariotti) und Discovery Princess (Princess Cruises / Fincantieri) ist aktuell in Bezug auf Bauverzögerungen oder Verschiebung noch nichts bekannt.
Bei der Costa Toscana sieht dies allerdings anders aus, denn international wurde bereits von mehreren Quellen angegeben, dass sie erst im November 2021 statt im Juli 2021 starten würde. Auch dies stammt aus unbestätigten Quellen. Die Reedereien halten sich hierbei noch etwas bedeckt. Der Wahrheitsgehalt könnte realistisch gesehen hoch sein, doch die Reedereien kommunizieren derartiges erst, wenn es tatsächlich zu einer entsprechenden Vereinbarung der Parteien gekommen ist und alle Unterschriften gesetzt sind. 

Arnold Donald, CEO der Carnival Corporation, soll nun bereits angekündigt haben, dass man 16 verspätete Auslieferungen unter den aktuellen Bestellungen vereinbart habe. Erwähnt wurde auch, dass man nicht vorhabe, bestehende Bestellungen zu stornieren. Auch bei diesen ausgehandelten Verspätungen zeigt sich das Unternehmen nicht sonderlich transparent zum jetzigen Zeitpunkt, denn auch hier wurden noch keine Namen der Kreuzfahrtschiffe genannt. Doch mit einem Blick auf das Auftragsbuch vor Corona wird deutlich, dass demnach nur zwei von 18 Bestellungen bis 2025 pünktlich ausgeliefert werden würden. Denn für 16 habe man ja eine Verspätung ausgehandelt. Außerdem soll mitgeteilt worden sein, dass man nach den Verzögerungen nur 2-3 Kreuzfahrtschiffe pro Jahr in den Dienst nehmen werde. Bestellt sind allerdings laut Plan mindestens 4 Kreuzfahrtschiffe in den Jahren 2020, 2021 und 2022.

So sahen die Bestellung des Konzerns vor Corona aus:

Neubauten 2020:

  • P&O Iona – P&O Cruises 
  • Enchanted Princess – Princess Cruises 
  • Mardi Gras – Carnival Cruise Line
  • Costa Firenze – Costa Asia 

Neubauten 2021:

  • AIDAcosma – AIDA Cruises 
  • MS Ryndam – Holland America Line
  • Seabourn Venture – Seabourn Cruise Line 
  • Discovery Princess – Princess Cruises 
  • Costa Toscana – Costa Crociere

Neubauten 2022:

  • Unbenannt – Seabourn Cruise Line 
  • Unbenannt – P&O Cruises 
  • Unbenannt – Carnival Cruise Line 
  • Unbenannt – Cunard Line 

Neubauten 2023:

  • Unbenannt – AIDA Cruises 
  • Unbenannt – Princess Cruises 
  • Unbenannt – Carnival China 

Neubauten 2024:

  • Unbenannt – Carnival China 

Neubauten 2025:

  • Unbenannt – Princess Cruises

Mehr Kreuzfahrt News

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

close

???? Verpasse keine News ????

Wir senden keinen Spam! Erfahre mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Consent Management Platform von Real Cookie Banner