AIDAperla: Hin und Her und dann doch nach St. Lucia

AIDAperla: Hin und Her und dann doch nach St. Lucia

AIDAperla / © AIDA Cruises
AIDAperla / © AIDA Cruises

Liegeplatz nicht freigegeben – AIDAperla heute erstmal nicht in St. Lucia

AIDAperla sollte heute im Hafen von St. Lucia festmachen im Rahmen ihrer aktuellen Karibik-Kreuzfahrt. Sie war auch schon angekommen vor der Karibik-Insel, dann hieß es allerdings sie dürfe nicht einlaufen aus operativen Gründen wäre der Liegeplatz nicht freigegeben. 

Man wartete bis etwa neun Uhr am morgen, bis Kapitän Tommy Möller sich dafür entschieden hat, die Gäste nach Martinique zu bringen, damit sie überhaupt einen Tag an Land verbringen können, dort sollte sie um 13 Uhr Ortszeit ankommen.

Unterwegs in Richtung Martinique wendete sich wieder das Blatt, Kapitän Tommy Möller hat die Information aus St. Lucia bekommen, dass man nun doch anlegen kann und darf, woraufhin der Kapitän sich dann entschlossen hat, noch einmal zu wenden und doch in den Hafen von St. Lucia festzumachen. 

AIDA Cruises hat sich also für den eigentlichen Stopp entschieden und hat entsprechend die Liegezeit verlängert, die Gäste von AIDAperla dürfen heute bis 22 Uhr im Hafen von Castries an Land gehen, bevor es dann wieder weitergeht für das Kussmundschiff.

Derzeit liegt AIDAperla vor St. Lucia, mittlerweile stellte sich auch heraus, dass die Behörden in Castries davon ausgingen, dass AIDAperla Gäste an Bord hat, die erklältet sind und das Schiff deswegen nicht anlegen durfte. Nun kommen Gesundheitsbehörden an Bord um das Schiff freizugeben.

UPDATE

AIDAperla ist nun doch nach Martinique ausgelaufen, die ganze Geschichte dahinter findet ihr hier: AIDAperla wird abgewiesen und schikaniert in St. Lucia

Mehr AIDA Cruises Themen

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.