AIDA Cruises: Neustart muss verschoben werden! Freigabe durch Flaggenstaat fehlt – 4 Kurzreisen abgesagt

AIDA Cruises: Neustart muss verschoben werden! Freigabe durch Flaggenstaat fehlt – 4 Kurzreisen abgesagt

© www.kreuzfahrt-aktuelles.de
© www.kreuzfahrt-aktuelles.de

AIDA Cruises muss den Neustart verschieben! Die Freigabe durch den Flaggenstaat der Schiffe – Italien – liegt nicht vor!

Der Neustart von AIDA Cruises nach dem „Kreuzfahrt Lockdown“ stand kurz bevor. Bereits nächste Woche Mittwoch am 05.08.2020 sollte die AIDAperla auf die erste „Leinen los!“-Kurzreise aufbrechen, doch soeben wurde bekannt, dass daraus erst einmal nichts wird.
Grund hierfür ist laut Angabe der Rostocker Reederei, dass die letzte formale Freigabe für die Kurzreisen durch den Flaggenstaat der Schiffe – alle Schiffe von AIDA Cruises fahren unter italienischer Flagge – nicht vorliege. Folglich habe man keine andere Möglichkeit als die ersten vier Kurzreisen, die für den Neustart geplant waren, abzusagen. Betroffen sind die Abfahrten mit der AIDAperla ab / bis Hamburg am 05.08., 08.08. und 12.08.2020 und die Abfahrt mit der AIDAmar ab / bis Warnemünde am 12.08.2020.

Die Abfahrten haben also nichts mit etwaigen Corona-Fällen zu tun, sondern mit behördlichen Auswirkungen. Für die Durchführung der Fahrten müssen nicht nur die deutschen Behörden für die Abfahrten ab Deutschland die entsprechende Freigabe erteilen, sondern eben auch der Flaggenstaat der Schiffe und das ist in diesem Fall Italien.

Mit diesen Absagen verschieben sich nun auch die Neustart-Termine der beiden Kreuzfahrtschiffe. AIDAblu ist von den neusten Absagen nicht betroffen und soll weiterhin ab dem 16.08.2020 ab Kiel starten, AIDAmar soll nun auch erst am 16.08.2020 ab Warnemünde und AIDAperla erst ab dem 15.08.2020 ab Hamburg die ersten Gäste an Bord nehmen. 

AIDA Cruises geht derzeit davon aus die entsprechende Freigabe aus Italien zeitnah zu erhalten. Je nachdem wann das sein wird und ob sie überhaupt in dem notwendigen Umfang kommt, ist derzeit nicht bekannt, daher könnte es im schlimmsten Fall sogar zu weiteren Absagen kommen.


Pressemitteilung von AIDA Cruises zu den abgesagten Reisen:

AIDA hat nach intensiven Vorbereitungen mit Unterstützung vieler nationaler und internationaler Behörden und Gesundheitsexperten umfassende Konzepte für den Neustart entwickelt und alle erhöhten Hygienestandards und Maßnahmen zum Schutz vor COVID-19 an Bord seiner Schiffe umgesetzt. Die Konzepte und Zertifizierungen für den Neustart der Kreuzfahrt wurden mit den zuständigen Behörden erfolgreich entwickelt und bestätigt. Entgegen der Erwartung steht eine letzte formale Freigabe für den Start der Kurzreisen ab 5. August 2020 durch den Flaggenstaat Italien noch aus. Leider muss AIDA deshalb die geplanten Kurzreisen von AIDAperla ab/bis Hamburg vom 5.-8.8., vom 8.-12.8. und vom 12.-15.8.2020 und AIDAmar ab/bis Warnemünde vom 12.-16.8.2020 absagen.

AIDA bedauert diese Verzögerung sehr. Gerne hätte AIDA ab dem 5. August 2020 wieder seine Gäste an Bord begrüßt. AIDA geht davon aus, dass sie die letzte formale Freigabe durch den Flaggenstaat Italien zeitnah erhalten.

Alle Gäste, deren Reise nicht durchgeführt werden kann, werden umgehend informiert.

AIDA liegt sehr viel daran, seinen Gästen ihren AIDA Urlaub zu einem späteren Zeitpunkt zu ermöglichen. Gern bietet AIDA ihnen daher an, auf eine andere Reise aus dem vielfältigen Angebot umzubuchen. Dafür bedankt sich AIDA mit einem Bordguthaben in Höhe von 50 % auf den aktuellen Reisepreis. Der bereits gezahlte Reisepreis sowie alle auf MyAIDA gebuchten Leistungen werden automatisch entsprechend der vorgenommenen Zahlungsart gutgeschrieben. Das AIDA Kundencenter steht für Umbuchungswünsche und alle weiteren Fragen unter der Telefonnummer +49-381-20270707 zur Verfügung.

Mehr AIDA Cruises Themen

3 Kommentare zu „AIDA Cruises: Neustart muss verschoben werden! Freigabe durch Flaggenstaat fehlt – 4 Kurzreisen abgesagt“

  1. Solange folgende Wörter (Stornieren, annullieren, verschieben, umbuchen, etc. ), in Ihren Berichten/Kommentaren weiterhin vorherrschen, sollte auch das Wort „Kreuzfahrt“ wohl nicht mehr im Vordergrund stehen, sondern die neue, erfundene Schreibeweise „MINIKREUZFAHRT ohne Landgang aber mit Risiko auf Quarantäne) gebraucht werden und genau erklärt werden.
    Norbert

  2. joern schlesinger

    Das ist ja sehr peinlich! wieder werden viele menschen enttäuscht. AIDA verspielt so mehr und mehr seinen guten ruf

  3. ..Nach der heutigen „guten“ Nachricht…kann man allen Teilnehmern…Crew und Passagieren nur „ALLES GUTE“ wüschen und

    S C H I F F A H O I

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.